HYPERBODIES

HYPERBODIES bücking&kröger!

28.03.2019, 20.30 Uhr Premiere
29.03.,  20.30 Uhr
30.03.,  20:30 Uhr
31.03.,  20:30 Uhr

Uferstudios
Studio 1
Uferstr. 23
13357 Berlin

Wie manifestiert sich Pathos im Körper? Wie lassen sich pathetische Körperbilder produzieren, wie lassen sie sich unterlaufen und mit neuen Bildern und Bewegungen überlagern?

Mit ihrer neuen Produktion HYPERBODIES untersuchen bücking&kröger Phänomene des Pathos, der Schwülstigkeit und der Übertreibung. In den letzten Jahren zu beobachtende Rede- und Auftrittsweisen zeigen, dass die große Geste wieder da ist oder nie weg war. Pathos scheint heute (wieder) eine politische Wirkungsmacht zu haben.

Im Zentrum der Arbeit der Choreograf*innen Florian Bücking und Raisa Kröger steht dabei der Körper als Träger kultureller und historischer Motive, sowie als Spiegel aktueller Probleme. Pathosformeln des Manierismus und manieristische Bilder von bewegten Körpern, gekennzeichnet durch groteske Ornamentik und verzerrte Körperproportionen, werden in Korrelation gesetzt zu den umgebauten, gebogenen, überladenen Körper auf der Bühne: Hyperkörper. Diese werden transformiert, schwellen an, kippen aus ihrer Form und zerfließen in überdimensionale schwülstige Gebilde, die ihre kraftvolle anziehende Wirkung offenbaren und zugleich darin entlarvt werden. Pathetische Bilder schwanken zwischen Feierlichkeit und Komik und werden so in ihrer Struktur aufgebrochen und unterwandert.

Konzept, Choreografie, Performance Florian Bücking, Raisa Kröger
Raum, Grafik Fabian Reimann
Musik Julius Born
Kostüm Michiel Keuper
Lichtdesign Martin Pilz
Produktionsdramaturgie Johanna Withelm
Produktionsassistenz Katharina Meyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Lilly Schofield
Pressefotos und Dokumentation Mayra Wallraff

Tickets: 13,-/ erm. 8,- €
https://www.reservix.de Tel: 01806 700 733
produktion@buecking-kroeger.com

„The World Set Free“ at REAL BOOKS (EXTRAORDINARY TALES)

Mark von Schlegell hat „The World Set Free“, wofür er einen einleitenden Text schrieb, in seine Ausstellung „REAL BOOKS (EXTRAORDINARY TALES)“ in der Galerie Jan Kaps, Köln, integriert.

22.02.— 30.03.2019

Jan Kaps
Jülicher Str. 24a
50674 Köln

LES STATUES MEURENT AUSSI

Koloniale Artefakte im Pariser Stadtraum – Eine Spurensuche

mit Jan Mammey und Falk Messerschmidt

01.02.-03.03.2019
Eröffnung 01.02.2019, 19 h

Palais de la Porte Dorée
Hall Marie Curie
293, avenue Daumesnil
75012 Paris

Die Künstler Jan Mammey, Falk Messerschmidt und Fabian Reimann haben sich mit der französischen Kolonialvergangenheit beschäftigt und diese verstreuten Spuren zusammengetragen. Seit dem Jahr 2016 haben sie bereits eine Bestandsaufnahme einer Vielzahl von Orten durchgeführt und 2000 Fotos gemacht. Diese Fotos sowie von den Künstlern zusammengetragene Texte werden auf das Originalmobiliar des Palais projiziert werden, welches während der kolonialen Weltausstellung des Jahres 1931 in Paris verwendet wurde. Für die Installation werden Vitrinen, Schreibtische und Bibliotheken aus dem Depot des Palais geholt.

Der Name des Projekts führt auf den Dokumentarfilm von Alain Resnais und Chris Marker zurück. Der Film aus dem Jahr 1953 blieb bis 1964 aufgrund seiner Anprangerung des Kolonialismus verboten.

Kuratiert von Stéphane Malfettes (Palais de la Porte Dorée) und Katharina Scriba (Goethe-Institut Paris)

Im Rahmen des Festivals „L’envers du décor“ im Palais de la Porte Dorée

The World Set Free

Fabian Reimann und Marcus Andrew Hurttig im Gespräch über HG Wells, Aby Warburg, Bildfahrzeuge und ein neues Buch

V, gegenüber Halle 14
Leipziger Baumwollspinnerei 
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig

12.01.2019, 19h
Eintritt frei

HOUSTON We have a reading

30.10.2018
18 bis 22 Uhr
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig

SPACE ODYSEE. POESIE UND LICHT
Another Freemans Journal mit Gedichten von Deborah D.E.E.P. Mouton, Rich Levy und Kevin Prufer

Lindenow DESTILLAT

05.-07.10.2018
Eröffnung 05.10.2018, 18 h

im ehemaligen Neuen Kaufhaus HELD
Endersstr.
04177 Leipzig

mit
Neven Allanic, Jessica Arseneau, Jula Baltschun, Rebekka Bauer, Lars Karl Becker, Ulrike Bernhardt, Katrina Blach, Isaak Broder, Maike Denker, Jos Diegel, Andrea García, Paula Gehrmann, Mandy Gehrt, Hannah Gottschalk / Olga Jakob Alisa Hecke/Julian Rauter/Andi Willmann, Marlet Heckhoff, Indeed (Paula-Marie Kanefendt/David Voss), Phillip Janta, Klasse 3h, Lisa Kottkamp, Alexander Langberg, [naɪ̯n]-Theater CoLaborativ, Emanuel Mathias, Marcela Moraga, Cornelia Friederike Müller, Johann Schäfer, Marten Schech, Marike Schreiber, Sandra Schubert, Hannah Sieben, Sophie Uchmann, Danny Wagner, Lars Werner, Jonas Willisch

Kuratiert von Patricia Thomas Jan Apitz Julian Rauter

GfzK Freundeskreis

Atelierbesuch vom Förderkreis der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig
04.10.2018, 18 h

PETERSBURG

Abschiedsausstellung für Peter Friese

Weserburg
Museum für moderne Kunst
Teerhof 20
28199 Bremen

Eröffnung 26.09.2018

mit
Martin Assig, Fritz Balthaus, Stephan Baumkötter, Björn Behrens, Reinhold Budde, Abraham David Christian, Kyungwoo Chun, Reinhard Dubrawa, Clemens Krauss, Philipp Goldbach, Jean François Guiton, Christian Haake, Wolfgang Hainke, Rudolf Herz, Manfred Holtfrerich, John Isaacs, Dieter Kiessling, Korpys/Löffler mit Dieter Schmal, Till Krause, Mischa Kuball, Nikolaus Lang, Almut Linde, Maik und Dirk Löbbert, Horst Müller, Fabian Reimann, Daniel Rossi, Karin Sander, Caspar Sessler, Rainer Splitt, Sibylle Springer mit Achim Bertenburg, Juergen Staack, Christian Stock, Lukas Stopczynski, Yuji Takeoka, Tobias Venditti, Ingo Vetter, Susanne Weirich, Heimo Zobernig