10 2016

Projekt Kaufhaus Joske
Symposium

8. 10. 2016
ab 10 h

Karl-Heine-Str. 43, 04229 Leipzig
Zugang über Walter-Heinze-Str. 3, HH, 1. Stock

mit
Anke Binnewerg
Dieter Daniels
Sophie Goltz
Anke Hannemann
Horst Hoheisel
Andreas Knitz
Sonya Schönberger
Cornelia Siebeck
Simon Wachsmuth

Eine Veranstaltung von
Judith Kästner
Fabian Reimann
Cindy Schmiedichen
Rebecca Wilton

Die Auseinandersetzung mit Geschichtsschreibung und die damit immer virulente Frage nach der Übersetzung von Erinnern und Gedenken in die Gegenwart steht im Mittelpunkt des Symposiums. An einem sogenannten authentischen Ort – der Verkaufshalle eines ehemaligen Kaufhauses, das sich bis 1934 im Besitz der jüdischen Familie Joske  befand – beleuchten acht Vorträge kritische Aspekte der Repräsentation von Geschichte aus künstlerischer, wissenschaftlicher und politischer Perspektive.
Die Grundlage für das Symposium bildet das »Projekt Kaufhaus Joske«, das nach umfangreichen Recherchen über die Geschichte des Hauses von 2008 bis 2010 von vier Künstler*innen betrieben wurde und eine Vielzahl verschiedener Veranstaltungen ausrichtete. 


mehr unter projektkaufhausjoske.de

07 2016

KINGDOM PARADISE

UTOPIE LABOR

 

 

 

 

KINGDOM PARADISE


01. 07. – 31. 10. 2016
Eröffnung 01. 07. 2016, 17 h

Städtische Museen Zittau
Klosterstr. 3 
02763 Zittau

Christian Gottlieb Priber und die Sozialutopien der Gegenwart 

Sozialutopien früher und heute – diesem in heutigen Krisenzeiten aufflammenden Themenbereich widmet sich ein Projekt der Städtischen Museen Zittau. Der Titel „Kingdom Paradise“ spielt auf die außergewöhnliche Geschichte des einzig bekannten Entwurfs einer weltlichen Utopie des 18. Jahrhunderts an. Verbunden damit ist der Name Christian Gottlieb Priber. Priber, ein Anwalt aus der sächsischen Oberlausitz, entflieht 1735 dem bürgerlichen Leben in Deutschland in eine neu gegründete britische Kolonie in Nordamerika. Dort schließt er sich einem Indianerstamm an und versucht sein bereits in Deutschland im Verborgenen entworfenes Konzept eines idealen Gemeinwesens umzusetzen. In einer Gemeinschaft ohne Eigentum, Rasse, Klasse und Geschlecht möchte er den paradiesischen Zustand auf Erden erreichen. Davon inspiriert, entsteht im Jahr 2015 in Kooperation mit der ACC Galerie Weimar ein multidisziplinäres Langzeitprojekt. Es setzt die Utopie Pribers mit weiteren historischen, aber auch mit aktuellen Idealvorstellungen menschlichen Zusammenlebens und deren Aufgreifen in der Kunst in Verbindung. (...)
Beteiligt sind sowohl bildende Künstler als auch Filme- und Theatermacher, Schriftsteller, Songwriter, Kulturhistoriker, Anthropologen, Soziologen und Philosophen. Neben Ausstellungen in Weimar und Zittau ist ein umfangreiches Begleitprogramm geplant – Lesungen, Interventionen, Workshops, Expeditionen in die Oberlausitz sowie Diskussionsrunden ergänzen die Schau. 
Zudem entsteht ein Theaterprojekt in Kooperation mit dem Soziokulturellen Zentrum Hillersche Villa in Zittau sowie die Konferenz UTOPIELABOR mit Wissenschaftlern, Politikern und Schriftstellern.

Utopie Labor

Symposium
»Priber und die Sozialutopien« 
02. / 03.07., 10 – 19 h 
Rathaus Zittau, Bürgersaal

Fabian Reimann
WELT RAUM KOLONIEN

Sa. 02. / 03.07., 13 h
Rathaus Zittau, Bürgersaal

Fabian Reimann setzt seine Arbeit »Another Earth Map«  ins Verhältnis zu seinen Büchern »Another Earth Catalog« und »Space Colonies« und fragt, wie aufwendig es ist, ein selbst gebautes Zelt aufzustellen oder eine Pyramide ins Weltall zu befördern.