LES STATUES MEURENT AUSSI

Koloniale Artefakte im Pariser Stadtraum – Eine Spurensuche

mit Jan Mammey und Falk Messerschmidt

01.02.-03.03.2019
Eröffnung 01.02.2019, 19 h

Palais de la Porte Dorée
Hall Marie Curie
293, avenue Daumesnil
75012 Paris

Die Künstler Jan Mammey, Falk Messerschmidt und Fabian Reimann haben sich mit der französischen Kolonialvergangenheit beschäftigt und diese verstreuten Spuren zusammengetragen. Seit dem Jahr 2016 haben sie bereits eine Bestandsaufnahme einer Vielzahl von Orten durchgeführt und 2000 Fotos gemacht. Diese Fotos sowie von den Künstlern zusammengetragene Texte werden auf das Originalmobiliar des Palais projiziert werden, welches während der kolonialen Weltausstellung des Jahres 1931 in Paris verwendet wurde. Für die Installation werden Vitrinen, Schreibtische und Bibliotheken aus dem Depot des Palais geholt.

Der Name des Projekts führt auf den Dokumentarfilm von Alain Resnais und Chris Marker zurück. Der Film aus dem Jahr 1953 blieb bis 1964 aufgrund seiner Anprangerung des Kolonialismus verboten.

Kuratiert von Stéphane Malfettes (Palais de la Porte Dorée) und Katharina Scriba (Goethe-Institut Paris)

Im Rahmen des Festivals „L’envers du décor“ im Palais de la Porte Dorée

The World Set Free

Fabian Reimann und Marcus Andrew Hurttig im Gespräch über HG Wells, Aby Warburg, Bildfahrzeuge und ein neues Buch

V, gegenüber Halle 14
Leipziger Baumwollspinnerei 
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig

12.01.2019, 19h
Eintritt frei