Les Anciens Premiers

mixed media, 2013

Der sechsjährige Sohn einer Freundin sagt: Mein Mutter kommt aus einem Land, das es nicht mehr gibt. Ein einfacher Satz, der mich nachdenken ließ.

Dies trifft auf einige europäische Länder zu, Staaten wie (ihre) Sprachen und kulturelles Handeln im Allgemeinen auf Vereinbarungen und Konventionen gründen.
Ein Staat als gemeinschaftlicher Organismus ist eine vergleichsweise junge Idee der Menschheitsgeschichte, und seine Voraussetzungen und Bedingungen als auch der Staat selbst sind nur scheinbar ewig.

In der Arbeit »Les Anciens Premiers« habe ich exemplarisch Staaten ausgewählt, die im 20. Jahrhundert existierten und während des Kalten Krieges Mitglieder des Warschauer Paktes waren: Deutsche Demokratische Republik, Tschecheslowakei und Jugoslawien.
 
Anhand der Herrscherbilder als Repräsentanten ihrer Staaten stellte ich mehrere Geschichtsräder her, auf denen, in der Form früher Kinematographie oder eines Glücksrades, die Gesichter dieser Herrscherpersönlichkeiten sich abwechseln. Sie drehen sich im Kreis, und werden nacheinander auf eine Fläche projiziert.