Chaos AD

2020 Arbeit auf Papier Holzschnitt

Wir leben in unsicheren Zeiten. Und nicht selten geschehen die Dinge anders als geplant und werden trotz allem Geschichte. Oder gerade darin liegt der Grund, in Zufall und Chaos. Menschen suchen Sicherheit und Ordnung. Deshalb soll das Chaos seit Anbeginn erklärt werden.

Wir schauen auf den Schmetterling und fragen uns, ob dieser Falter einen Tsunami auslösen wird, eine Havarie in einem Atomkraftwerk oder einfach eine Revolution.

Wir sehen den Aurorafalter in seiner Entfaltung. Wir sehen eine Möglichkeit der Dinge, die kommen können. Wir denken an Moleküle und freie Radikale.

Wir schauen auf das Schiff Aurora in St. Petersburg. Zwei Denkmäler gibt es, eins, wo das Schiff seit Jahrzehnten liegt. Ein anders gibt es, das verweist darauf, wo das Schiff einmal im Wasser war und einen Schuss abgab, und dann war wie immer am Anfang Chaos, und es zeigt sich erst, wenn die Wellen sich glätten, was dann kommt. 102 Jahre nach der Oktoberrevolution, Finsternis lag über der Tiefe, lag über der Urflut. Die Erde war wüst aber nicht leer. Wir leben in unsicheren Zeiten. Die Raupen entpuppen sich.

 

nowhere year

2020 Arbeit auf Papier

Wohin sollte man denn 2020 noch reisen? Irgendwie ging nichts voran, selbst die erdachten Orte hatten für eine Zeit ihre Kraft verloren. Der Reisepass kam mir vor wie ein Notizbuch oder Skizzenblock. Seite für Seite keine Option in diesem Jahr in die Ferne zu gehen oder zu schweifen. Ein Visa nach Nirgendwo.

24-teilige Serie, jedes Bild: Papier, 12,5 x 9 cm, 2020

 

 

The World Set Free COVERWORKS

2020 Arbeit auf Papier Coverworks H.G. Wells

Zahlreiche Bilder, die es aus dramaturgischen Gründen nicht in das Buch „The World Set Free“ kamen, sind mit einer farbigen Frottage vom Buchdeckel der Erstausgabe und Kolorierungen zu einer eigenständigen Serie von 60 Bildern geworden. (28 x 21 cm, Mischtechnik auf Papier, 2019-2020) Hier ist offensichtlich eine kleine Auswahl zu sehen.

 

 

 

strade e vicoli

2015 Arbeit auf Papier Camille Corot Franz Horny Heinz Hindorf Joseph A. Koch

Oft macht man sich über die Namen von Straßen wenig Gedanken, es sind für viele Menschen nicht mehr Orientierungshilfen.
In dem Städtchen Olevano in der Nähe von Rom ist besonders auffällig, dass einige Strassen nach auch weniger bekannten deutschen Künstlern benannt sind. Olevano Romano ist seit fast 250 Jahren Ziel deutscher Künstler. Diese Tradition wird durch das Stipendienprogramm der Deutschen Akademie stark gefördert. Als ich dort war sind mir die Strassennamen, in Marmor geschlagen, tagtäglich aufgefallen. Ich habe sie mitgenommen.

2 Aurora

2019 Arbeit auf Papier Aurora St. Petersburg

„Schau hinauf ins Universum, wo das Paradox regiert“
(Die Fantastischen Vier, Der Tag am Meer)

Wir leben in unsicheren Zeiten. Und nicht selten geschehen die Dinge anders als geplant und werden trotz allem Geschichte. Oder gerade darin liegt der Grund, in Zufall und Chaos. Menschen suchen Sicherheit und Ordnung. Deshalb soll das Chaos seit Anbeginn erklärt werden.

Wir schauen auf den Schmetterling und fragen uns, ob dieser Falter einen Tsunami auslösen wird, eine Havarie in einem Atomkraftwerk oder einfach eine Revolution.

Wir sehen den Aurorafalter in seiner Entfaltung. Wir sehen eine Möglichkeit der Dinge, die kommen können. Wir denken an Moleküle und freie Radikale.

Wir schauen auf das Schiff Aurora in St. Petersburg, zwei Denkmäler und können uns denken, was haben unsichere Zeiten bereits hervorgebracht, das niemand für möglich gehalten hätte.

 

 

Aurora

2018 Arbeit auf Papier Oktoberrevolution St. Petersburg

Mit einigen der Mitwirkenden der Ausstellung „Romanze der Revolution“ bin ich nach St. Petersburg gereist. Dort liegt das Schiff „Aurora“, das Signal zum Sturm auf das Winterpalais gab. Damit begann die Russische Revolution. 100 Jahre später lagen hunderte von roten Nelken. Vor dem Winterpalais war es ruhig, sehr, sehr ruhig.