Leichter als Luft

2019 Warburg-Universum Zeppeline

2018 hatte ich im Jahresmagazin des Landesverband Bildende Kunst, Sachsen, den Bildessay „Leichter als Luft“ veröffentlicht. Der thematische Rahmen war „Original und Kopie“. 2019 wurde ich zu der Ausstellung „PARADIGMA Blickwechsel – copyright“ eingeladen. Dies wohl vor allem wegen der Aufmersamkeit auf „Leichter als Luft“. Es lag nahe, diesen Bildessy aufzugreifen, um daraus eine narrative Installation zu entwickeln, die sich mit dem Verhältnis zu den eigenen Quellen auseinandersetzt. So entstand eine Wunderkammer, ein Archiv, eine räumliche Quellensammlung zu dem Thema „Leichter als Luft — Weltfahrten“, Reisen durch das Warburg-Universum.

 

 

 

 

Space Colonies

2017 Spector Books Warburg-Universum Weltraum

A Galactic Freeman’s Journal

Der US-amerikanische Physiker Gerard K. O’Neill hatte Anfang der 1970er Jahre erste Ideen entwickelt, um den Weltraum zu besiedeln. Kurz darauf griff Stewart Brand, Cyberkommunarde und Herausgeber des Whole Earth Catalog, diese Überlegungen auf und veröffentlichte das Buch Space Colonies. Darin und in weiteren Ausgaben des CoEvolution Quarterly wurde diskutiert, ob der Weltraum nicht schon im Jahr 2000 kolonialisiert sein könnte. Space Colonies. A Galactic Freeman’s Journal von Fabian Reimann bezieht sich auf diese Veröffentlichungen. In seinen Bildessays montiert er historisches, gegenwärtiges und spekulatives Material, das er mit fiktiven und faktischen Erzählungen zu einem Konglomerat verschiedener Weltentwürfe verbindet.

Englisch
160 Seiten
153 schwarz/weiß-Abbildungen
klebegebundene Broschur
2017
ISBN: 9783959051217
2. Auflage
12.00 €

 

The World Set Free

2018 Atombomben Einzelpublikationen Energie H.G. Wells Mark von Schlegell Spector Books Warburg-Universum Zukunft

Mit dieser Publikation startet Fabian Reimann eine Reise in das Warburg-Universum und begegnet den Weltentwürfen des bis heute populären Science-Fiction-Autors H.G. Wells (1866 – 1946). Dessen Roman The World Set Free erschien 1914 und sah bereits verschiedene Zukunftsszenarien voraus: den Ersten Weltkrieg, den Luftkrieg über Europa, Atombomben im Jahr 1956, den Wiederaufbau Europas und das Entstehen einer Weltregierung. Es gibt Beschreibungen zur fortschreitenden Gleichberechtigung der Geschlechter, Englisch als Welthilfssprache oder der Überflüssigkeit von Geld im traditionellen Sinn. Viele Ideen haben sich in irgendeiner Form erfüllt. Manchmal mag es eine Wechselwirkung gegeben haben, wie das Buch die Entwicklung der US-amerikanischen Atombombe befördert hatte. Trotzdem ist die Publikation von Fabian Reimann keine bedingungslose Verehrung von Wells als Visionär, sondern kombiniert den facettenreichen Originaltext mit einem kongenialen Bildessay.

Mit einer Einführung von Mark von Schlegell und dem vollständigen Roman „The World Set Free“ von Herbert George Wells

Englisch

576 Seiten
1079 Schwarzweiß- und Farbabbildungen
fadengeheftete Broschur
ISBN: 9783959052450
1. Auflage
24 Euro