Chaos AD

2020 Arbeit auf Papier Holzschnitt

Wir leben in unsicheren Zeiten. Und nicht selten geschehen die Dinge anders als geplant und werden trotz allem Geschichte. Oder gerade darin liegt der Grund, in Zufall und Chaos. Menschen suchen Sicherheit und Ordnung. Deshalb soll das Chaos seit Anbeginn erklärt werden.

Wir schauen auf den Schmetterling und fragen uns, ob dieser Falter einen Tsunami auslösen wird, eine Havarie in einem Atomkraftwerk oder einfach eine Revolution.

Wir sehen den Aurorafalter in seiner Entfaltung. Wir sehen eine Möglichkeit der Dinge, die kommen können. Wir denken an Moleküle und freie Radikale.

Wir schauen auf das Schiff Aurora in St. Petersburg. Zwei Denkmäler gibt es, eins, wo das Schiff seit Jahrzehnten liegt. Ein anders gibt es, das verweist darauf, wo das Schiff einmal im Wasser war und einen Schuss abgab, und dann war wie immer am Anfang Chaos, und es zeigt sich erst, wenn die Wellen sich glätten, was dann kommt. 102 Jahre nach der Oktoberrevolution, Finsternis lag über der Tiefe, lag über der Urflut. Die Erde war wüst aber nicht leer. Wir leben in unsicheren Zeiten. Die Raupen entpuppen sich.